Ehrung der Schüler
Internatsschüler an Streichinstrumenten
Schüler des Internats spielen Klavier

1969 durch die Initiative aktiver und früherer Eltern von Louisenlunder Schülern, von Altschülern und Freunden der Schule entstanden, gehörte dabei besonders der Mitbegünder Eric M. Warburg über Jahrzehnte zu den aktivsten Förderern des Louisen- lunder Stiftungsgedankens.

Die Fördergemeinschaft unterstützt die Stiftung Louisenlund somit in der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler, indem deren Mitglieder über ihre Mitgliedsbeiträge, aber auch zweckorientiert spenden oder in der Werbung von Mitteln behilflich sind. Auf diese Weise wird das Internatsgymnasium in seiner ideellen und materiellen Substanz erhalten und weiter entwickelt. Nicht zuletzt erfährt die Schule Unterstützung darin, die pädagogischen Ziele in der nationalen und internationalen Öffentlichkeit zu verbreiten.

Nachdem die Fördergemeinschaft in den siebziger Jahren vor allem bauliche Maßnahmen wie den Chemietrakt ermöglichte, wandte sie sich in den achtziger Jahren verstärkt der Werbung von Mitteln für Stipendien zu. Die Aktivitäten führten schließlich 1991 zur Gründung der ‚Louisenlunder Stipendienstiftung‘, die 1998 wiederum mit der ‚Herzog Peter zu Schleswig-Holstein Stiftung‘ zusammengelegt wurde, um bis heute laut Satzung „die Wohltaten der Stiftung [...] Kindern aller Volkskreise zugute kommen“ zu lassen.

Daneben spielt die Projektförderung eine wichtige Rolle, die sich in jüngster Zeit auf die musikalische Entwicklung der Schülerinnen und Schüler konzentriert: „Da Musik ein, wenn auch häufig verborgener, wesentlicher Bestandteil unseres Lebens ist, sollte der Wert und die Erkenntnis der Musik vom frühesten Kindesalter an gelernt werden“, betonen Hubertus v. Klinggräff und Heinrich Johann Merck aus dem Vorstand der Fördergemeinschaft.

Die Reihe „Musik fördert Musik“ unterstützt mit Hilfe des Fundraisings das aktive Musikleben in Louisenlund. Ziel der Bemühungen ist es, Schülerinnen und Schüler, die sich im Musikleben besonders hervorgetan haben, durch Preisverleihungen auszuzeichnen, um diese weiterhin zu fördern und einen aktiven Gedankenaustausch zwischen Künstlern und Spendern zu ermöglichen.

Stiftungsgedanke

"Eine gute Zukunft für Staat, Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland setzt ein hervorragendes Bildungswesen voraus. Die privaten, freien Träger im Bildungswesen sollen gestärkt werden und eine zunehmend wichtige Rolle neben den staatlichen Bildungseinrichtungen erfüllen."