Produktives Lernklima zwischen Schülern und Lehrern

Produktives Lernklima zwischen Schülern und Lehrern in der Juniorenstufe des Louisenlunder Internats
Produktives Lernklima zwischen Schülern und Lehrern in der Oberstufe des Louisenlunder Internats
Praktische Übung im KoSo-Unterricht, die zur Reflexion anregen

Wie können Kinder ihren schulischen Lernerfolg steigern? Der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie kam nach einer Vergleichsanalyse von 50.000 Bildungsstudien auf einen einfachen Nenner:

Den stärksten Effekt auf das Lernverhalten haben weder die Mitschüler, noch die Familie, die Lehrpläne oder der Unterricht, sondern die Lehrerinnen und Lehrer.


Diese Studie bekräftigt uns darin, ein produktives Lernklima zwischen Schülern und Lehrern als entscheidenden Ausgangspunkt einer erfolgreichen Schullaufbahn zu betrachten:

Mentoring

  • Im Zusammenspiel zwischen Elternhaus, Schule und Internat begleitet der persönliche Mentor die Entwicklung seines Schülers fächerübergreifend. Er übernimmt die Verantwortung für sein Mentorenkind. Dieses persönliche Verhältnis ist elementar für einen gelingenden Lernprozess.

Coaching

  • Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren mit Hilfe ihres Lernportfolios ihre Fortschritte, reflektieren ihre Kompetenzen und formulieren ihre individuellen Ziele, um über sich hinauszuwachsen zu können.

KoSo

  • Das Schulfach Kommunikation und Sozialkompetenz (KoSo) ermöglicht es den Schülern, eine Außenperspektive zu sich selbst einzunehmen. Sie verbessern ihre Selbstwahrnehmung und vermehren ihre Handlungsmöglichkeiten. Am Ende steht die Erkenntnis: „Mein Leben geschieht mir nicht. Ich gestalte es.“